Ganztägige Bildung und Betreuung an Grundschulen (GBS)

Seit dem Schuljahr 2013/2014 wird allen Hamburger Grundschülern die Ganztägige Bildung und Betreuung an ihrer Schule ermöglicht. Der Hamburger Schulverein ist ein langjährig erfahrener Kooperationspartner zahlreicher Grundschulen und stellt die pädagogisch qualifizierte Nachmittagsbetreuung im Rahmen offener Ganztagsschulen sicher. Unsere rund 500 Beschäftigten betreuen ca. 3900 Kinder im Hamburger Stadtgebiet.

Auf der Grundlage eines gemeinsam mit der Schule entwickelten Konzeptes werden die Schulkinder am Nachmittag durch unser pädagogisches Fachpersonal gefördert und betreut. Während der Schulferien sorgen unsere attraktiven Ferienprogramme und Ausflüge für spannende Erlebnisse.

 

GBS - Ein kurzer Einblick

Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung ist freiwillig und für jedes Kind möglich. Nach Unterrichtsschluss erhalten die Kinder in der Mensa oder dem Essensraum ein kindgerechtes Mittagsmenü, welches täglich frisch von einem, durch die Schule ausgewählten Cateringunternehmen, geliefert wird. Das Mittagessen wird von unserem pädagogischen Fachpersonal begleitet.

Nach der Mittagspause unterstützen wir die Kinder bei ihren Schularbeiten. Im Anschluss sorgen vielfältige Angebote dafür, dass der Nachmittag nicht langweilig wird. Je nach Interesse haben die Kinder die Möglichkeit, sich in Bereichen wie Bewegung, Kreativgestaltung, Musik, Tanz, Sprache und Kommunikation, Naturwissenschaftlichem Experimentieren sowie anderen Bildungsbereichen auszuprobieren. Selbstverständlich gibt es ebenso die Möglichkeit, einfach nur mit Freunden zu spielen, zu lesen oder zu entspannen. Im Rahmen der Schulferien bieten wir, mit Ausnahme der Schließungszeiten, ein ganztägiges Ferienprogramm mit besonderen Angeboten und Ausflügen an.

 

Kosten & Betreuungszeiten

Die Betreuung in der Zeit von 13 Uhr bis 16 Uhr ist für Schulkinder kostenfrei. Für Vorschüler ist diese Betreuungszeit kostenpflichtig. Kinder, die für die Nachmittagsbetreuung angemeldet sind, nehmen während der Schulzeit verbindlich an mindestens drei Tagen in der Woche bis mindestens 15 Uhr teil. Die Betreuung während des Früh- und Spätdienstes und während der Schulferien ist für alle Kinder kostenpflichtig. Die Kosten sind einkommensabhängig und richten sich nach der jeweils aktuellen Gebührenordnung der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB).

 

Anmeldung & Informationen

Unterlagen zur Anmeldung sowie weitere Informationen erhalten Sie im Sekretariat der Schule Ihres Kindes und bei der Leitung der Nachmittagsbetreuung.

 

Kindertagesbetreuung

Über die Bildung und Betreuung von Grundschülern hinaus betreibt der Hamburger Schulverein KITAs im Hamburger Stadtgebiet. Der überwiegende Teil unserer KITAs befindet sich auf dem Gelände von Grundschulen. Die kleinen Einrichtungen mit in der Regel bis zu 40 Plätzen bieten Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren eine Betreuung in familiärer Atmosphäre. An manchen Standorten gibt es darüber hinaus auch Plätze für jüngere Kinder.

Besonders Eltern von Geschwisterkindern profitieren von den verschiedenen Betreuungsformen an einem Standort. Die Kinder unserer KITAs sind von Anfang an mit der Schule und dem Schulgelände vertraut und wachsen ohne Brüche in die Schule hinein. Im letzten Kindergartenjahr arbeitet unser pädagogisches Fachpersonal im Rahmen der Vorschularbeit eng mit dem Lehrpersonal zusammen. Der Übergang in die Schule wird den Kindern auf diese Weise erheblich erleichtert.

 

Ziele unserer Pädagogik

Grundlegendes Ziel unserer Pädagogik ist es, Kinder aus allen familiären Lebenssituationen und Kulturkreisen in die Gemeinschaft zu integrieren und ihnen die Teilhabe an unserer Kultur zu ermöglichen. Wir verstehen die Vielfalt in der Kinder- und Elterngruppe als Bereicherung. Verschiedenheit ist wertvoll. Jedes Kind ist bei uns herzlich willkommen.

Oberste Priorität hat für uns, dass alle Kinder sich in der KITA wohlfühlen. Mit dem Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit erlebt jedes Kind seine Umgebung als sinnesanregend und spannend. Kindliche Neugierde ist angeboren - wir fördern die Freude am Ausprobieren und die Lust auf Entdeckung der Welt durch vielfältige Projekte, pädagogisch ausgewählte Spielmaterialien, Bücher, Lernbereiche, Bewegungsräume und großzügige Außenbereiche zum Spielen und Toben. Wir wollen erreichen, dass jedes Kind ein positives Bild von sich selbst und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickelt sowie soziale Fähigkeiten in der Gruppe erlernt.

 

Krippenkinder

An einzelnen Standorten betreuen wir Kinder im Alter zwischen 1 und 3 Jahren. Die Entscheidung für eine Betreuung in der Krippe und der Start in die Gruppe sind bedeutsame Schritte für Kinder und Eltern. In unseren Krippen finden die Kleinsten Sicherheit und Halt.

Kommt ein Kind neu in unsere Krippe, beginnt ein spannender Lebensabschnitt. Mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen und Teil einer Gruppe zu werden, ist für die Kinder ein eindrucksvolles Erlebnis. Dieser Prozess braucht Zeit und erfordert ein hohes Maß an Sensibilität. Unser pädagogisches Fachpersonal stimmt mit den Eltern eine individuelle Eingewöhnungszeit ab, während der Sie als Elternteil Ihr Kind zunächst in der Krippe begleiten, bis es sich an die neue Umgebung gewöhnt hat.

Sie als Eltern sind die Experten für die Belange Ihrer Kinder. Die Betreuung, Bildung und Erziehung kann nur in gemeinsamer Verantwortung gelingen. Daher arbeiten wir im Rahmen der „Erziehungspartnerschaft“ eng mit allen Eltern zusammen. In Gesprächen tauschen wir uns intensiv über die kleinen und großen täglichen Entwicklungsschritte und andere Anliegen aus.

 

Ziele unserer Krippenpädagogik

Im Krippenalter kommt der Entfaltung der Sinne eine übergeordnete Bedeutung zu. Durch sinnesanregende Erfahrungen nehmen Kleinstkinder ihre Umwelt wahr. Um diese so wichtige Herausbildung zu fördern und zu unterstützen, gestalten wir unsere Räume mit einem besonderen Augenmerk auf Farben, Licht, Akustik, Gerüche und der Beschaffenheit von pädagogisch ausgewählten Spielmaterialien.

Besonders großen Wert legen wir auf feste Rituale im Tagesablauf, die den Kindern Halt und Orientierung geben. Zudem lassen wir so viel Tageslicht wie möglich in unsere Räume und gestalten unsere Außenbereiche sicher und anregend. In der Sauberkeitserziehung ermutigen und unterstützen wir, ohne Druck auszuüben. Jedes Kind wird zu dem Zeitpunkt „trocken“, zu dem es sich dazu in der Lage fühlt. Wir wünschen uns, dass alle Kinder sich in unserer Krippe von Anfang an sicher und gut aufgehoben fühlen und werden alles tun, um dieses Ziel zu erreichen.